Press

Pressestimmen zum Album „Glowing Seas“

„Die junge, zarte Variante der frühen Suzanne Vega vielleicht? (…) musikalisch lassen sich hier feine Songperlen entdecken.“
Hifi-Stars Magazin (September 2017)

„Wie eine Hommage an die Liebe und an die Freiheit“
Schall. Musikmagazin (August 2017)
Autorin Julia Niedermeier erinnere die Musik immer wieder an eine gute Mischung aus Anna R. und Taylor Swift, sie wirkt aber deutlich standfester als Chart-Pop (…) „Die Stimme der jungen Künstlerin zeichnet sich vor allem durch ihre spezielle Ruhe und Zartheit aus, mit der sie trotzdem Räume füllen kann. Anne Pe scheint eine der Künstlerinnen zu sein, die nach all ihren Reisen tatsächlich zu sich selbst gefunden hat – insbesondere musikalisch.“

„Eine wunderbar warme, zauberhafte und betörende Akustik-Singer-/Songwriterscheibe“ 
in music Magazin (Juni 2017)

„Traum-Song!“ 
ELLE Magazin (Juli 2017)

Als Soundtrack zum Meerblick eines Hotels in Positano, Italien empfiehlt das Magazin ELLE den Traum-Song Seagull, der auf dem Album zu finden ist.

„Ein wirklich schönes Album“ 
SWR3 Popshop (Mai 2017)

„Ihre Songs sind zumeist ruhig, elfenhaft und federleicht und selbst dann stark, wenn sie wie beim fast achtmüniten „Seal Woman“ deutlich länger als ein normaler Poptrack sind.“ 
Bleistiftrocker (Juni 2017)

„Mit großer Ruhe“
Akustik Gitarre (November 2017) Chefredakteur Stefan Woldach portraitiert Anne Pe. Dazu gibt es das Titellied des Albums „Glowing Seas“ auf der Heft-CD.